MUSIKPROJEKTE

Facetten meiner musikalischen Betätigungsfelder

Awaiting Dawn
Trio
Duo Alargon - Reiter

Progressive Rock vom Feinsten

Meiner Band bin ich bereits im Jahre 2006 beigetreten, wonach sie sich über Jahre zu dem entwickelt hat, was sie heute ist. Hier kann ich meine kreative Ader besonders ausleben und zeichne mich hauptverantwortlich für die Kompositionen. Auf die Komplexität unserer Arrangements, die man trotzdem intuitiv begreifen kann, bin ich wirklich stolz, und ich schätze die Gesellschaft meiner stets humorvollen Mitmusiker, die meine Leidenschaft für außergewöhnliches, virtuoses, grooviges und melancholisches teilen.

Unser Debütalbum "Leave No Trace" erschien 2017 über Castle Road Records. 

TRIO CLAVIOPIA

Klassisches Trio mit Klarinette und Viola

Mit Julia Kitzinger (Klarinette) und Nils Biesewig (Viola, Violine) habe ich schon früh im Studium treue Freundschaften geschlossen, was später zur Gründung unseres Trios führte. Bei der Probenarbeit schätze ich besonders die vertraute Atmosphäre, Verlässlichkeit und das große Potential, was sich aus der gegenseitigen Kritik- und Diskussionsfähigkeit ergibt.

Die Weinheimer Nachrichten lobten unsere "inspirierende Spielfreude". 

DUO ALARCÓN-REITER

Klassisches Duo mit Violine und Klavier

Ana Paola Alarcón habe ich ebenfalls während meines Studiums an der Hochschule für Musik und Darstellenden Kunst Frankfurt kennengelernt. Mit der gebürtigen Venezolanerin habe ich mich sofort ausgezeichnet verstanden, und wir sahen eine große Gemeinsamkeit in unserer Leidenschaft für Kammermusik. Die Entscheidung, zusammen aufzutreten, erfolgte wenig später.  

Diabelli-Duo

Heiter bis Dramatisch - Gitarre & Klavier

Zwei Dinge sind ungewöhnlich: Zum einen kennt die abendländische Kunstmusik bis zur Moderne kaum Werke für die Kombination Gitarre und Klavier - ursprünglich schied diese Kombination aufgrund der ähnlichen Register aber unüberbrückbaren dynamischen Verhältnisse aus - zum anderen ist es ausgerechnet ein eher unbekannter Komponist, der besonders viele Werke für diese Besetzung geschaffen hat.

Der Name „Diabelli“ ist den meisten Menschen nur durch die bekannten „Diabelli-Variationen" aus der Feder Ludwig van Beethovens bekannt. 

Jürgen Zimmer und Benjamin Reiter widmen sich dem Oeuvre dieses "Underdogs" der Wiener Klassik. Sie präsentieren eine Musik, die von heiter und tänzerisch bis dramatisch jede Menge zu bieten hat, und die obendrein nicht nur auf die Konzertbühne, sondern auch jede Weinprobe oder Geburstagsfeier passt!

©2019 by Benjamin Reiter